EN  FR  DE  ES | Plan der Webseite | Home
Das Recht im Dienst der Opfer schwerster Verbrechen

Einleitung

Unterstützen

 

 

Mitglied werden

 

 

Spenden

 

 

Website verlinken

Home  >  Aktivitäten  >  Einleitung
Last modified on: 06.06.2014

Rechtsverfahren+

Rechtsverfahren

Das Centre d’action juridique (CAJ) gelangt mit individuellen Fällen an internationale Menschenrechtsinstanzen, die befugt sind, diese zu beurteilen. Das Hauptziel des CAJ ist es, internationale Verfahren proaktiv zu nutzen, um Opfern schlimmster Verbrechen zu ermöglichen, ihre Rechte vor diesen Instanzen geltend zu machen.

Durch das Programm "Einsatz gegen die Straflosigkeit in der Schweiz" beschreitet TRIAL Rechtswege, um gegen internationale Verbrecher vorzugehen, welche sich auf dem Schweizer Boden aufhalten.

Information und Sensibilisierung der Öffentlichkeit+

Information und Sensibilisierung der Öffentlichkeit

Allgemeines

Es ist TRIAL ein Anliegen, die Öffentlichkeit, Medienschaffende und Behörden über völkerstrafrechtliche Themen und die Wichtigkeit, die Verantwortlichen schwerster Verbrechen zur Rechenschaft zu ziehen, zu informieren. TRIAL tut dies auf verschiedenste Art und Weise:

Trial Watch

Trial Watch ist eine über die Webseite von TRIAL zugängliche Datenbank, welche ein breites Publikum über nationale und internationale Verfahren betreffend völkerrechtliche Verbrechen informiert. Sie enthält über 600 Fallprofile, die je einen kurzen Abriss über den Sachverhalt, eine Zusammenfassung des Verfahrens und Links zu nützlichen Dokumenten (inklusive Gerichtsentscheide, NGO Berichte, Presseartikel und weiterführende Bibliographien) enthalten. Die Nutzer haben zudem die Möglichkeit, per E-Mail Informationen über die neusten Entwicklungen in von ihnen ausgewählten Fällen zu erhalten.

Zeitschrift von TRIAL

Die dreisprachige Zeitschrift von TRIAL wird dreimal jährlich mit einer Auflage von fast 1’000 Exemplaren herausgegeben und kann zudem direkt von dieser Website heruntergeladen werden. 

Karte der internationalen Justiz

Die “Karte der internationalen Justiz” präsentiert monatlich einen Überblick über die neusten Entwicklungen im Bereich des Völkerstrafrechts bezüglich Verfahren vor nationalen und internationalen Gerichten sowie Wahrheitskommissionen, Aktivitäten der UNO sowie Gesetzgebungsprojekte. Die Karte wird per E-Mail an fast 1’000 Abonnenten versandt. 

News

TRIAL stellt täglich eine Linksammlung zu Medienberichten betreffend völkerstrafrechtliche Fragen und Entwicklungen im Bereich der internationalen Justiz zur Verfügung. Diese Linksammlung wird jeden Tag auf der Webseite von TRIAL aktualisiert und einmal pro Woche an über 1’500 Abonnenten versandt. 

Öffentliche Konferenzen, Rundtischgespräche und Filmvorführungen

TRIAL organisiert regelmässig öffentliche Konferenzen, round tables und Filmvorführungen zu Themen der internationalen Justiz.  Rundtischgespräche mit Experten für ein limitiertes Publikum werden insbesondere zu Themenbereichen angeboten, in denen TRIAL aktiv ist.

Aktionen an speziellen Tagen

TRIAL organisiert regelmässig Aktionen zu speziellen Anlässen, wie zum Beispiel zum „Tag der internationalen Justiz“ am 17. Juli (Datum der Verabschiedung des Römer Statuts im Jahre 1998) oder zum „Internationalen Tag der Verschwundenen“, der jeweils am 30. August stattfindet. 

Handbuch Der Kampf gegen die Straflosigkeit im schweizerischen Recht

TRIAL hat ein praxis-orientiertes Handbuch herausgegeben, in welchem dargestellt wird, wie internationale Verbrechen in der Schweiz strafrechtlich verfolgt werden können, namentlich welche Instanzen zuständig sind und welche materiell- und prozessualrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sein müssen.

 

 

Lobbying+

Lobbying

TRIAL ist für das Sekretariat und die Koordination der Schweizer Koalition für den Internationalen Strafgerichtshof (SKICC), welche 11 Schweizer Nichtregierungsorganisationen zusammenschliesst, zuständig. Die SKICC setzt sich insbesondere für eine effiziente Umsetzung des Römer Statuts im schweizerischen Recht ein.

TRIAL verfolgt die rechtssetzenden und diplomatischen Tätigkeiten der Schweiz in Bezug auf die Straflosigkeit schwerster Verbrechen und interveniert regelmässig bei den nationalen und internationalen Behörden. 

Politische exponierte Personen

TRIAL nimmt öffentlich Stellung zur Problematik der Gelder von Kleptokraten in Schweizer Banken und setzt sich für die Konfiszierung dieser Gelder im Rahmen des Rechtsstaates und der Opferrechte ein. 

 

Forschung+

Forschung

ICC legal tools

Im Rahmen des ICC Legal Tools Projektes unterstützt TRIAL den Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) darin, eine umfassende virtuelle Bibliothek des Völkerstrafrechts aufzubauen. Als einzige Nichtregierungsorganisation hat TRIAL in diesem weltweiten Projekt ein Assoziierungsabkommen mit dem IStGH abgeschlossen  und ergänzt so die Arbeit mehrerer Universitäten und akademischer Forschungszentren. TRIAL sammelt, analysiert und ordnet Dokumente aus 46 Ländern zur Rechtssetzung und Rechtsprechung bezüglich Verbrechen, für welche der IStGH zuständig ist (Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Völkermord).

Videospiele und humanitäres Völkerrecht

Im Projekt Videospiele und humanitäres Völkerrecht, welches in Zusammenarbeit mit Pro Juventute durchgeführt und vom Internationalen Menschenrechtsforum Luzern (IHRF) 2008 mit einem Förderpreis ausgezeichnet wurde, analysierten Rechtsexpertinnen  Szenen in Computer- und Video-Kriegsspielen auf Verletzungen des humanitären Völkerrechtes hin.

 

 

Imprimer  Envoyer à un ami  Ajouter à mes favoris 

Bleiben in Kontakt!

Copyrights © 2014 trial-ch.org. All rights reserved - DB Engineering: J. Bédat, Design: X. Righetti - Rechtliche Hinweise - Sitemap